I-A-O

Anleitung zum Erleben dieser drei Lautkräfte

I: stelle dich frei in den Raum und richte dich innerlich so auf, dass du dich gut in deinem Eigensein erlebst in der geraden Wirbelsäule. Die Füsse stehen einander berührend geschlossen nebeneinander. Dann verlagere das Gewicht minimal nach vorne, so dass du erlebst, wie der Stirnpunkt und die Ballen der Füsse in eine gefühlte Verbindung, in eine Säule miteinander kommen. Achte dabei auf dein Herz und lass den Fokus von Stirn und Ballenpunkten wieder los. Nimm wahr, wie sich sein Raum öffnet, wie überhaupt eine neue Qualität des Raumes um dich entsteht, die man vielleicht so beschreiben könnte: Der Raum ist da. Gleichzeitig mit dem Raum öffnet sich das Tor des Herzens. Du bist hier, in deiner Präsenz.

Dann nimm die Arme in diese Präsenz hinein – fühle, wie du dich aus der aus der Herzenssonne herausstrecken und in den Raum hineinstrecken kannst mit deinen Armen, und zwar so, dass sie immer fähig bleiben, zu leuchten und den Lichtstrom deiner Wesenspräsenz durch sich hindurch strömen zu lassen. (Strecke sie also physisch nie vollständig.) Du musst nichts wollen. Das Licht strömt durch dich, durch dein Herztor, hindurch. Bezeuge es in deiner Präsenz.

A: Mit dieser Säule verlagere das Gewicht so nach hinten, dass du gut deine Fersen spürst und der Raum hinter deinem Nacken und Kopf ganz frei ist – da ist ein weiter Raum hinter dir und gleichzeitig ein weiter, offener Raum vor dir. Bilde dann mit deinen Armen einen Winkel nach oben. Der Winkel soll als solcher gefühlt werden. Dies gelingt umso einfacher, als du deine Arme nun streckst (anders als beim I!) und die Wirbelsäule mitempfindest.

O: Und was nun aus dem A zu dir strömt, trage es in einen werdenden Raum hinein und gestalte ihn durch dein Wesen mit. Verlagere das Gewicht nun nach vorne auf die Fussballen. Dabei gehst du einmal durch das Tor des I hindurch und strömst nun sozusagen durch dieses hinaus, ohne dich in deiner Präsenz zu verlieren. Das O ist die Hingabe deines Wesens an die Welt, mit der du im Innersten eins bist.

Die Arme werden in dieser Bewegung wie gehoben und leicht, doch mit der Kraft deines Wesens forme sie in einen geschlossenen Kreis vor deinem Herzen hinein. Runde sie mit deinem hingebenden Willen in diese Form, fühle die Form des Kreises in der Bewegung.