top of page

Ich habe einen Traum

– und ich suche einen Ort zur Verwirklichung, wie auch Menschen, die diesen unterstützen

Der Ort, an dem diese Ausbildung stattfinden wird, wird wesentlich sein für die Impulse, die durch diesen Ort repräsentiert und geistig getragen werden. Der Ort sollte die Möglichkeit bieten, dass mitgearbeitet werden und die Ausbildung Teil des Ortes werden kann. Wer kann mir weiterhelfen?

Wer kann diese Frage in die Welt tragen helfen und teilen?

Ich habe den Traum einer neuen Ausbildung und «Schule», die als Zentrum das Leben und das Lebendige selbst hat. Ich bin überzeugt, dass es auch neue Schulen für Kinder braucht, in der sie sich frei entwickeln dürfen in Verbindung mit der Erde und der Natur. Für diese Schulen braucht es wiederum Menschen, welche das Lebendige in sich tragen und in der Welt erkennen und fördern können.

In der neuen Ausbildung, von der ich träume

- wird intensiv Eurythmie gemacht – dazu gehören die künstlerische Tätigkeit, die Schulung der Empfindung, die Stärkung der Herzkräfte und der schöpferischen Fähigkeiten in uns durch Ton- und Lauteurythmie

- wird an der Erde oder/und mit Tieren gearbeitet – es wird eine Verbindung zum stofflich Lebendigen aufgebaut und gepflegt, eingetaucht in den Prozess des Jahreslaufes und Zyklen des Lebens und in sich selbst zu einem Organ der Wahrnehmung gebildet

- wird an Wahrnehmungsfähigkeiten auf allen Ebenen geübt. Dazu gehören sowohl Grundlagenarbeit, um eine innere Orientierung zu haben, wie auch die Fähigkeitsbildung selbst

Die Ausbildung /»Schule» dauert vier Jahre – und dann das ganze Leben! Die ersten drei Jahren dienen zur Entwicklung der eigenen Persönlichkeit und aller Fähigkeiten, die für jeden in diesem Moment und in dieser Zeit des Lebens möglich sind. Das vierte Jahr dient der Vertiefung und Fokussierung auf Pädagogik, Entwicklung des Kindes, Biographiearbeit oder anderen Berufen, die man sich erschliessen möchte.


Jeder Mensch, der an diese «Schule» kommt, sollte die Offenheit haben, das Studium bis zu einem gewissen Grad auch selbst zu gestalten und sich in die Prozesse einzubringen.

Inspiriert hat mich unter anderem: - Der Film Die technokratische Diktatur - Essay von Jochen Kirchhoff Die Wiederbeseelung der Welt - Und natürlich die Eurythmie, das Leben selbst und Menschen, die neue Ausbildungen suchen


Kontakt: sivan.karnieli@posteo.de

Comments


bottom of page